Seit 03. Dezember 2016 in Kraft: Arbeitsstättenverordnung mit Maßnahmen bei Bildschirmarbeit

Die Bildschirmarbeitsverordnung ist tot, lang lebe die gesunde Bildschirmarbeit. In der Arbeitsstättenverordnung (Quelle: Bundesanzeiger Online), in Kraft getreten am 03. Dezember 2016, wurde die Bildschirmarbeitsverordnung eingebunden. Im Anhang Nr. 6 finden sich „Maßnahmen zur Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen“. Hinweis: Die Bezugsquelle „siehe Bildschirmarbeitsverordnung“ gehört nun der Vergangenheit an.

Sprachlich wurde das Eine oder Andere deutlicher verfasst. So spricht der Verordnungstext konform zu § 4 Arbeitsschutzgesetz auch von Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten und die Berücksichtigung physischer und psychischer Belastungen, Belastungen der Augen sowie Gefährdungen des Sehvermögens. Aus ergonomischer Sicht gilt es, gem. Anhang 6 der Arbeitsstättenverordnung den Mensch vor Überbelastungen zu schützen. Das „neue“ Regelwerk bietet hierfür weiterhin eine solide rechtliche Grundlage.